Zähler anlegen und zuordnen

Zähler anlegen

Menü Zähler anlegen

Menü Zähler anlegen

Wie Sie Zähler im Grünen Datenkonto anlegen, können Sie im nachfolgenden Text nachlesen oder im Erklärvideo am Seitenende ansehen.

Mit der Schaltfläche „Zähler, Zuordnung“ in der Menüleiste auf der rechten Seite wechseln Sie in das Untermenü, in dem die Zähler angelegt und verwaltet werden.

 

Eingabefenster Zähler anlegen

Eingabefenster Zähler anlegen


Da es in größeren Gemeinden bis zu 50 verschiedene Zähler geben kann, gibt es unter dem Namen der Gemeinde zwei Auswahlfenster, die die Anzahl der aktuell aufgelisteten Zähler reduziert. Im linken Fenster legen Sie fest, ob es sich um Strom, Wasser- oder Wärmezähler etc. handelt. Die Auswahl wird über einen Klick auf das Dreieck neben dem Fenster eingeblendet.

Im rechten Auswahlfenster bestimmen Sie, in welcher Zeit die letzten Daten eingegeben wurden. So werden alte Zähler ausgeblendet. Sollten Sie also einen Zähler nicht finden, wählen Sie einmal „alle Daten“ statt „12 Monate“ oder „24 Monate“ aus.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „neue Datenquelle“ um das Eingabefenster für einen neuen Zähler zu öffnen. Die rosa hinterlegten Felder sind wieder Pflichtfelder und müssen auf jedem Fall ausgefüllt werden.

Beim Feld „Datenquelle“ geben Sie die Bezeichnung des Zählers und die Zählernummer ein.

Im Auswahlfeld „Sektor“ legen Sie fest, ob es sich um einen Strom-, Wasserzähler oder Wärmeverbrauch handelt. (Der Stromzähler für eine elektrische Heizung gehört in den Sektor Wärme).

Wenn neben einem Hauptzähler auch Unterzähler vorhanden sind, legen Sie mit dem Auswahlfeld „Unterzähler von“ fest, von welchem Hauptzähler die Werte abgezogen werden sollen. Allerdings muss dazu erst der Hauptzähler angelegt werden.

Im Feld „Erfassung durch“ gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Zählerwerte: wenn wie beim Stromzähler oder bei der Wasseruhr die Zählerstände abgelesen werden. Der Wert des Folgemonats ist dann immer etwas höher als der Vormonat
  • Mengenabgabe: wenn monatlich der Verbrauch schon direkt am Zähler abgelesen werden kann
  • Bestand und Lieferung für z.B. Öltanks: In die Rubrik "Bestand" trägt man monatlich ein, wie viel Öl noch im Tank ist. Bei einer neuen Öllieferung liest man den Ölstand ab bevor getankt wird und trägt diesen Wert in die Rubrik "Bestand" ein.

Beim Feld „Ablesung in“ wird ein Faktor eingegeben, wenn der Zähler nicht den tatsächlichen Wert anzeigt, sondern ein Messwandler vorhanden ist, oder von kg Holz bzw. von Liter Heizöl/Flüssiggas oder von m³ Erdgas umgerechnet werden soll. Dieser Wert ist sehr wichtig! Wenn der Faktor nicht stimmt, liegen die Ergebnisse um ein Vielfaches daneben.

Mit der Schaltfläche „speichern“ beenden Sie die Dateneingabe. Das Gebäude erscheint dann in Ihrer Liste.

Wollen Sie anschließend noch Werte ergänzen oder ändern, wählen Sie das Stift-Symbol an und das bestehende Fenster wird erneut geöffnet.

Beim Anklicken des Fragezeichen-Symbols links unten erhalten Sie weitere Informationen zum Ausfüllen des Eingabefensters.

 

Zähler zuordnen

Zuornung eines Zählerz zu einem oder mehreren Gebäuden

Zuornung eines Zählerz zu einem oder mehreren Gebäuden

Nach dem Speichern erscheint der Zähler in der Liste, die alphabetisch sortiert ist. Jetzt müssen Sie den Zähler noch einem Gebäude zuordnen, indem Sie über die Schaltfläche „neu Zuordnung“ im Fenster das entsprechende Gebäude auswählen.

Ein Zähler kann auch zwei oder mehreren verschiedenen Objekten/Gebäuden zugeordnet werden, wenn zum Beispiel der Gemeinschaftsstrom im Keller für mehrere Gebäudeteile nach Fläche abgerechnet wird. Bei zwei Teilen hat z. B. der Teil mit 40m² einen Zuordnungsanteil von 0,4 und der mit 60 m² von 0,6 (in der Summe ergeben Sie 1,0).

 

Mehr dazu im Video: Zähler anlegen
Klicken Sie auf das Dreieck im Bild, um das Video zu starten

Umschalten auf Vollbildmodus

Sie können das Video im Vollbildmodus betrachten, wenn Sie im laufenden Film rechts unten auf das Viereck klicken. Mit der Esc-Taste kommen sie wieder zurück.


Quellenangabe:

Bilder und Video: Umweltbüro der Evangelischen Landeskirche / Evangelisches Medienhaus GmbH / Andrey Kuzmin/Fotolia.com