Wasser sparen

Da Wasser in den allermeisten Regionen Deutschlands reichlich vorhanden ist und unsere Zu- und Abwasserleitungen entsprechend groß ausgelegt wurden, warnen die Wasserversorger, wir sollten wieder mehr davon benutzen, um das Leitungsnetz zu spülen.

Ist Wasser sparen noch sinnvoll?

fließendes Wasser aus dem Wasserhahn

 

Ja, aber nicht um jeden Preis.

  • In jedem Liter Wasser, das wir aus der Wasserleitung entnehmen, steckt Energie, um es zu fördern, filtern und zu transportieren.
  • Jeder Liter Wasser, der in das Abwassersystem zurückkehrt, belastet die Kläranlagen.
  • In jedem Liter erwärmten Wassers steckt die Energie, die zum Aufheizen benötigt wurde.
  • Das Einsparen von Wasser ist auch gleichzeitig eine Kosteneinsparung.

Warmwasser

Gehen Sie mit Warmwasser sparsam um, denn neben dem Wasserverbrauch wird auch Energie zum Erwärmen benötigt.

Stellen Sie durchaus auch einmal die Frage, ob immer warmes Wasser nötig ist:

  • z. B. beim Händewaschen – vor allem, wenn man damit fertig ist, bevor das Wasser überhaupt warm ist.

Oft werden Boiler nur an einzelnen Tagen in der Woche benötigt, dazwischen müssen sie das Wasser nicht warm halten. Ebenso ist es sinnvoll, nur die Temperatur einzustellen, die auch wirklich gebraucht wird. Je höher die Temperatur ist, desto höher sind auch die Verluste.

  • Bei weiten Entfernungen zwischen Heizraum und Wasserabnahmestellen rentiert sich oft der Einsatz eines Durchlauferhitzers direkt an der Abnahmestelle.

Die meisten Reinigungsmittel sind heute so konzipiert, dass sie auch mit kaltem Wasser eine gute Reinigungswirkung erzielen.

Abwasser: Putzmittel und Schadstoffe

Gefahrensymbol Umweltgefährdend

Wer mit wassergefährdenden Stoffen arbeitet, muss achtsam damit umgehen!

  • Stoffe, die mit dem abgebildeten Symbol gekennzeichnet sind, sind für Wasserorganismen schädlich, giftig oder sehr giftig. Sie dürfen nur im Sondermüll entsorgen werden und keinesfalls in die Umwelt gelangen.
  • Ebenso dürfen Lackreste und Lösungsmittel nicht ins Abwasser gelangen sondern sind auf entsprechenden Sammelstellen abzugeben.
  • Putz- und Waschmittel nach Dosieranleitung sparsam einsetzen – sie belasten die Kläranlagen
  • Lebensmittelreste, soweit möglich, nicht über das Abwasser entsorgen.

Versiegelte Oberflächen

Pflaster vor einer Kirche

Pflaster vor einer Kirche

Geschlossene Bodenbeläge wie Beton und Asphalt lassen das Regenwasser nicht versickern, es fließt direkt in die Kanalisation. In vielen Kommunen führt dies zu erheblichen Kosten, die zunehmend auf die Wasserrechnung umgeschlagen werden.

Daher ist es bei der Planung von neuen Stellplätzen oder Terrassen durchaus lohnenswert darüber nachzudenken, ob nicht auch ein wasserdurchlässiger Belag möglich ist, der dann zukünftig die Wasserrechnung entlastet. Gleichzeitig ist er ein Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht, denn Niederschlagswasser, das versickert, trägt zur Grundwasserneubildung und zum Hochwasserschutz.

Bilder: S. Hinderer/Umweltbüro der Evangelischen Landeskirche