Legionellen - Rechtliche Verordnungen und Hintergründe

Fließendes Wasser aus dem Wasserhahn

Fließendes Wasser

Von der Untersuchungspflicht auf Legionellen betroffen sind Unternehmer oder sonstige Inhaber einer Trinkwasser-Installation:

  • in der Trinkwasser im Rahmen einer öffentlichen (z.B. in Kindergärten) oder gewerblichen (z.B. bei Vermietung von Wohnungen ab 3 Einheiten) Tätigkeit abgegeben wird und
  • die eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung enthält (größer 400 l) und
  • die Duschen oder andere Einrichtungen enthält, in denen es zu einer Vernebelung des Trinkwassers kommt (also nicht das Handwaschbecken in der Toilette des Restaurants)

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Einrichtung unter die Verordnung fällt, erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt.

Legionellen haben bei Temperaturen zwischen 25 bis 45°C und stehend Wasser ideale Wachstumsbedingungen. Bei höheren Temperaturen vermehren sie sich nicht weiter und bei Temperaturen über 60°C sterben sie ab.

Eine geringe Konzentration an Legionellen (<100 KBE / 100 ml Wasser) sind gesundheitlich unbedenklich.

Bei einer höheren Konzentration muss das Gesundheitsamt informiert und die Anlage überprüft und verbessert werden.

Bei Konzentrationen über 10.000 KBE / 100 l Wasser muss von einer Gesundheitsgefährdung ausgegangen werden. Dann kann das Einatmen des zerstäubten Wasser zur Erkrankung führen. (Bildung von Aerosolen z. B. beim Duschen). In diesem Fall kann es zu einer Nutzungseinschränkung kommen und die Anlage muss kurzfristig saniert werden.

Grundsätzlich gilt: Nach einer längeren Abwesenheit von mehreren Tagen/Wochen sollte das Trinkwasser vor dem Duschen und vor der Verwendung für Speisen und Getränke so lange laufen, bis frisches Wasser aus der Leitung kommt.

Einsatz Regenwasser

Sammeln von Regenwaser

Sammeln von Regenwasser

Grundsätzlich spricht nichts gegen das Sammeln von Regenwasser, man muss dabei nur einige Dinge beachten:

  • Sammeln Sie kein Wasser von Dächern, die stark mit Vogelkot belastet sind
  • Regenwasser darf nicht ins Trinkwassernetz geraten
  • Achten Sie darauf, dass das abgestandene Regenwasser nicht in direkte Berührung mit Lebensmittel kommt

Bilder: S. Hinderer/Umweltbüro der Evangelischen Landeskirche