05.09.14

Nachgefragt! Was macht das Umweltbüro

Seit wann gibt es das Umweltbüro? Was macht es? Und was ist überhaupt Nachhaltigkeit? Hanna Skubski betreut das Bildungsportal der Evangelischen Landeskirche. Sie hat sich mit Klaus-Peter Koch unterhalten.

Das Thema Nachhaltigkeit wird in Organisationen und Unternehmen immer wichtiger. Die Nachhaltigkeit schaut auf soziale und ökologische Aspekte in Organisationen. Auch die Evangelische Landeskirche in Württemberg und die dazugehörige Bildungsarbeit beschäftigen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit. Das Bildungsportal hat bei Herrn Koch, dem Umweltbeauftragten der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, nachgefragt!

Seit wann gibt es das Umweltbüro? 

Seit 1981. Um den Nachhaltigkeitsauftrag klarer zu erkennen und auszuführen, hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg das Amt des Umweltbeauftragten und den Umweltrat eingerichtet. Die kirchliche Umweltarbeit wurde unter das Leitwort "Diakonie an der ganzen Schöpfung" gestellt.Was bedeutet Nachhaltigkeit?Der Auftrag der Kirche zur Bewahrung der Schöpfung entspricht der Definition von Nachhaltigkeit im Sinne der Vereinten Nationen. Nachhaltigkeit bedeutet demnach, die Erde als Grundlage allen Lebens zu erhalten, allen Menschen - auch zukünftigen Generationen - gleiche Lebensmöglichkeiten zu gewährleisten. Und deshalb bei allem Tun ökologische, ökonomische und soziale Aspekte gleichwertig zu beachten.

Was genau macht das Umweltbüro? Aktuelle Schwerpunkte liegen in drei Arbeitsfeldern:

 

  • Kirchengemeinden erhalten Beratung, Materialien und Hilfe bei der Erfassung des Energieverbrauchs. Mit dem Energiemanagement fällt es leicht, die Verbrauchsdaten im Blick zu behalten und den Energieverbrauch dauerhaft zu senken. Damit wird auch ein Beitrag zum Erreichen des im Klimaschutzkonzept formulierten Einsparziels geleistet.
  • Schöpfung bewahren mit System - dabei hilft das Angebot des kirchlichen Umweltmanagements "Grüner Gockel". Kirchengemeinden können sich mit systematischem Vorgehen leicht Ziele setzen, ganz gleich ob beim Energie- und Materialverbrauch, der Umweltbildung in Kindergärten oder Gemeindegruppen, dem öko-fairen Menü beim Gemeindefest oder in einem anderen Bereich der Schöpfungsverantwortung.
  • Das Umweltbüro berät bei Fragen zur lebendigen Vielfalt in Kirchengemeinden. Wir unterstützen Gemeinden, wenn bei Sanierungsmaßnahmen oder bei der Umgestaltung von Flächen rund um die kirchlichen Gebäude Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten werden und entstehen können.

Wie sehen konkrete Tipps zur Bewahrung der Schöpfung aus?

Das Umweltbüro stellt Informations- und Arbeitsmaterialien zur Verfügung, für Andachten, Schöpfungsgottesdienste oder Energiespar-Tipps. Auch gibt es Rat zu Fragen des Lebensstils, Tipps für eine bienenfreundliche Außenanlage, Referate zu Gentechnik und Klimawandel, einen Fachtag "öko-faire Textilien" oder auch die Einführung in die Funktion und Bedienung der online-Datenbank zum Energie- und Umweltmanagement.

Warum braucht es zur Bewahrung der Schöpfung Bildungsarbeit?

"Wir sind willkommen als Gast auf Erden" - das ist auch eine Aufforderung. Wissen und Bewusstseinsbildung sind dafür unerlässlich. Das Bildungsangebot ist ein wichtiger Baustein in der Arbeit des Umweltbüros. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMFB) betont den Wert der Umweltbildung, denn "Sie eröffnet den Menschen Teilhabe am sozialen und politischen Leben, hilft ihnen, Lösungen für globale Probleme zu finden, vermittelt ihnen Werte, um ihren Lebensstil nachhaltig zu gestalten. Lernen erschöpft sich dabei nicht in reiner Faktenaufnahme, sondern vermittelt umfassende Fähigkeiten und bietet Chancen zur Teilhabe". Das greift das Umweltbüro der evangelischen Landeskirche auf, als Grundlage für eine gelebte Diakonie an der ganzen Schöpfung.

Das Bildungsportal der Evangelischen Landeskirche finden Sie hier: www.bildungsportal-kirche.de