Newsletter 1/2014 ist erschienen

Gebündelt finden Sie hier alle aktuellen Informationen aus dem Umweltbüro

Liebe Leserin, lieber Leser,

"Alles neu macht der Mai" - das könnte eine Überschrift dieses Rundbriefes sein. Denn das Umweltbüro ist umgezogen, der Internetauftritt ist grundlegend überarbeitet worden und mit diesem Newsletter erhalten Sie ein weiteres neues "Produkt" aus dem Umweltbüro der Landeskirche. Der Rundbrief wird zukünftig in drei bis vier Ausgaben jährlich erscheinen. Wir berichten darin über Neuigkeiten aus der Umweltarbeit unserer Landeskirche, geben Informationen zum Energiemanagement und Sie erfahren aktuelles aus dem kirchlichen Umweltmanagement "Grüner Gockel".

Mit diesem Newsletter laden wir Sie sehr herzlich zu unseren Veranstaltungen ein. Sie erhalten Tipps und Hinweise, die Ihnen helfen, die Bewahrung der Schöpfung in konkretes Handeln umzusetzen.

Für Anregungen zu diesem Rundbrief sind wir dankbar. Wir freuen uns, wenn Sie uns Tipps, Materialien oder Informationen zusenden, die wir anderen auf der Internetseite des Umweltbüros oder in einem Newsletter zur Verfügung stellen können.

Diese erste Ausgabe des neuen Newsletters geht an einen breiten Verteiler: Umweltteams in Kirchengemeinden, im Energiemanagement engagierte, Beauftragte der Kirchengemeinden für Umweltfragen, Pfarrämter und andere an der Bewahrung der Schöpfung interessierte Personen und Stellen. Kennen Sie Personen / Einrichtungen, die diese Informationen ebenfalls erhalten möchten, oder wollen Sie den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann genügt eine kurze Rückmeldung. Wir werden unseren Verteiler entsprechend aktualisieren. Eine gute Lektüre wünscht Ihnen

Ihr Klaus-Peter Koch

DAS UMWELTBÜRO IST UMGEZOGEN

Am 01. April 2014 hat das Umweltbüro die neuen Räume im Hospitalhof in der Stuttgarter Stadtmitte bezogen. Sie finden uns ab sofort im 3. Stock in der Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart. Bitte beachten Sie die geänderten Telefonnummern (siehe Kontakt)! Die E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden sind unverändert.

Auch der neue Internetauftritt ist online! Ab sofort ist der grundlegend überarbeitete Internetauftritt des Umweltbüros freigeschaltet. Unter der Adresse www.umwelt.elk-wue.de begrüßt Sie nicht nur ein geändertes Design. Wir haben auch die Inhalte aktualisiert und neu gegliedert. Nach dem Neustart wird nun das Angebot ständig erweitert. Wir laden Sie herzlich zum Besuch im "virtuellen Umweltbüro" ein und sind auf ihre Rückmeldungen gespannt.

VERANSTALTUNGEN 

Vom Wert der Kulturlandschaft: Schöpfung bewahren - aber warum? 28. Juni 2014, Stuttgart

Eingeladen sind: Schöpfungsbeauftragte des KGR, Mitwirkende in Energie- und Umweltteams, Umweltauditoren und -revisoren, an der Umweltarbeit interessierte in Kirchengemeinderäten, Gremien, Gruppen, Vereinen und Verbänden. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Zum Vormerken: Grundkurs Nachhaltigkeit. Am 19. Juli in Bad Boll oder 20. September in Hohebuch

Zielgruppe: Schöpfungsbeauftragte des KGR, Mitwirkende in Energie- und Umweltteams, Umweltauditoren und -revisoren, an der Umweltarbeit interessierte in Gruppen oder Arbeitskreisen. Die Veranstaltung des Umweltbüros in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie des Landes Baden-Württemberg wird alternativ angeboten am 19.07.2014 in Bad Boll und am 20.09.2014 in Hohebuch. Das ausführliche Programm finden Sie in Kürze hier.

EMAS/Grüner Gockel - Umweltmanagement leicht und gut eingeführt

Montag, 19. Mai 2014 (16:30 - ca. 18:30 Uhr) in Stuttgart, Evangelisches Heidehofgymnasium, Heidehofstr. 49 Wir laden Sie zu einer unverbindlichen Informationsveranstaltung ein. Gerne sprechen wir mit Ihnen über die Gründe für systematisches Umweltmanagement, über Erfolge, den Weg dahin, Kosten und Fördermittel, Unterstützung und Beratung. Weitere Informationen hier.

INFORMTIONEN AUS DEM UMWELTBÜRO

Neues aus dem Energiemanagement

Energiemanagement-Sprechstunden. Wenn Sie Fragen zum Energiemanagement haben, die Sie gerne persönlich besprechen möchten, können Sie gerne an den Energiemanagement-Sprechstunden teilnehmen, die an unterschiedlichen Orten in Württemberg stattfinden. Zurzeit stehen folgende Termine fest: Schorndorf (26.5.), Geislingen (2.6.), Besigheim (3.6.) und Göppingen (4.6.). Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

Erweiterte Hilfefunktion im Grünen Datenkonto: 

Im Grünen Datenkonto ist die Hilfsfunktion rundum erneuert und erweitert. Direkt unter dem Login-Feld finden Sie die Hilfe "Schritt für Schritt". www.elk-wue.gruenes-datenkonto.de.

Der Grüne Gockel informiert:

Einstieg ins Grüne Datenkonto: Veranstaltungsort: vhs Stuttgart, im Treffpunkt Rotebühlplatz, Stadtmitte. Samstag, 21. Juni 2014 von 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr.

Es geht um die ersten Schritte ins Grüne Datenkonto im Bereich Umweltmanagement. Das heißt, die Veranstaltung ist für Umweltteams, die die Erfassung ihrer Umweltdaten mit dem Grünen Datenkonto der Landeskirche starten wollen genauso wie für Gemeinden, die bisher die monatlichen Zählerablesedaten eingetragen haben und die jetzt den Gebrauch fürs Umweltmanagement erweitern wollen. Informationen finden Sie hier.

Fortbildung für Umweltbeauftragte und für Kirchliche UmweltauditorInnen: 18. / 19. Juli 2014, Freitag, 14 Uhr bis Samstag, 17.30 h und - mit dem gleichen Programm - 19. / 20. September 2014 - Freitag, 14 h - Samstag ca. 17.30 h

Freitags werden wir ab 14.00 Uhr in 2 Zügen parallel arbeiten:· Für Kirchliche Umwelt-AuditorInnen (KUA): Gemeinden nachhaltig begleiten, beraten, unterstützen. Wie gelingt es, dass Gemeinden den Grünen Gockel auf lange Sicht einführen? Was kann ein / eine KUA dazu beitragen? Wie kann sie/er dies tun?

Für Umweltbeauftragte, Umweltmanagementbeauftragte und Umweltteammitglieder: Ein Umweltteam leiten: Ein Umweltteam leiten, das in die Kirchengemeinde integriert ist - wie geht das? Es geht um Hilfestellungen, Informationen, Übungen, ..., damit Ihre Arbeit gut gelingt und auf Dauer angelegt ist.

Samstag, 9.30 h - ca. 17.30 h: · Grundkurs Nachhaltigkeit - in Zusammenarbeit mit dem Umweltbüro der Landeskirche und der Umweltakademie des Landes Baden-Württemberg. Es kommen die von Gemeinden Benannten dazu, die sich in den neuen Kirchengemeinderäten für Klima-Umwelt-Energie zuständig fühlen. ReferentInnen der Umweltakademie werden dabei sein, eine genaue Ausschreibung erfolgt. · Die Kosten der Veranstaltung für KUA und Umweltteammitglieder aus Grünen-Gockel-Gemeinden und -Einrichtungen werden von der Geschäftsstelle Grüner Gockel übernommen (als kleiner Dank für Ihre Arbeit).

Termin: 18. / 19. Juli 2014, Freitag, 14 h - Samstag ca. 17.30 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73987 Bad Boll, Leitung: Helga Baur (Freitag) und Klaus-Peter Koch (Samstag), Anmeldung an Helga Baur helga.baurdontospamme@gowaway.elk-wue.de  

Oder alternativ:19./20. September 2014 Ort: Evangelische Heimvolkshochschule Hohebuch, 74638 Waldenburg. Anmeldung an Helga Baur helga.baurdontospamme@gowaway.elk-wue.de.

Heumaden erhält den Grünen Gockel: Der Kirchengemeinde Stuttgart-Heumaden Süd wurde am Sonntag, 11. Mai 2014 die Grüne Gockel- und die EMAS-Urkunde im Gottesdienst in der Gnadenkirche in Stuttgart-Heumaden durch der Leiterin der Geschäftsstelle überreicht.

Revalidierungen 2014: 2014 wurden bisher revalidiert: Untereisesheim, Illingen, Oberriexingen, Stuttgart-Heumaden Süd, neu ist: Stuttgart-Stammheim.

Kirchengemeinde Stuttgart-Stammheim erhält am 25. Mai 2014 die EMAS- und die Grüne-Gockel-Urkunde im Gottesdienst - von Prälat Mack überreicht

Vernetzungstreffen Stuttgart: Vernetzungstreffen der Stuttgarter Grünen-Gockel-Gemeinden am Freitag, 27. Juni 2014 in Stuttgart-Untertürkheim, Gartenstadtgemeinde - Schirmherr ist Dekan Eckert Schultz-Berg, Cannstatt

Angebot für Umweltteams und UmweltauditorInnen, Für Umweltteammitglieder der Grünen-Gockel-Gemeinden und für Kirchliche UmweltauditorInnen: Im Moment finden viele Revalidierungen und Aktualisierungen beim Grünen Gockel statt, d.h. Gutachter kommen in die Gemeinden, ins Umweltteam und nehmen die Umwelterklärungen ab. Dies geschieht durch Gespräch mit Umweltteam und Mitarbeitenden, mit Gebäuderundgängen und Überprüfen der Kennzahlen usw. Dann wird die Umwelterklärung / der Umweltbericht für gültig erklärt, wenn keine gravierenden Mängel auftreten und die Kirchengemeinde sich nachvollziehbar und wenn möglich messbar verbessert hat. Sollten sie Interesse haben, an einem solchen Gutachterbesuch dabei zu sein, melden Sie sich doch kurz.

LEBENDIGE VIELFALT

Hilfe für Wildbienen: Sie sind wieder unterwegs, die dicken Brummer und die emsigen kleinen Helfer. Die Artenvielfalt der Wildbienen ist erstaunlich groß, von 3 mm bis 3 cm Körperlänge ist da alles dabei, bunt und einfarbig, mit Pelz und ohne.Wildbienen sind vom Blütenreichtum der Umgebung abhängig, da sie im Gegensatz zu den Honigbienen keinen Imker haben, der sie über schlechte Zeiten hinwegfüttert. An Kirchengebäuden sowie auf den kircheneigenen Grünflächen kann man mit einfachen Mitteln Wildbienen ein Zuhause geben. Es ist nicht allzu schwer die Umgebung bienenfreundlicher zu gestalten. Schon eine kleine Freifläche, sogar ein Balkon, hilft die Vielfalt der Wildbienen zu erhalten. Auch dem menschlichen Auge tun solch "kleinen Paradiese" gut. Wildbienennisthilfen sind schon mit relativ einfachen Hilfsmitteln zu basteln. Informationen und Anregungen finden Sie hier.

TERMINE UND HINWEISE

Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg am 11. und 12. Juli 2014: Die Nachhaltigkeitstage sind ein Aufruf an alle Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger, mit nachhaltigen Initiativen und Veranstaltungen ein Zeichen zu setzen. Kirchengemeinden, Privatpersonen, Vereine, Stiftungen, Schulen, Unternehmen, ... können ihre Projekte präsentieren. Kirchengemeinden haben zu den letzten Nachhaltigkeitstagen beispielsweise folgende Angebote gemeldet: "Kirche - nachhaltig mobil?", "unser Pfarrgarten wird frühlingsfit - ein Gartenaktionstag", "Nachhaltigkeit im Pfarrbüro" oder auch Schöpfungsgottesdienste.Sie können Ihren Beitrag im Internet unter www.nachhaltigkeitstage-bw.de anmelden. Dort erhalten Sie weitere Anregungen und Tipps zu den Nachhaltigkeitstagen.

Naturschutzpreis 2014 für Streuobstprojekte: Der diesjährige Naturschutzpreis der Stiftung Naturschutzfonds steht unter dem Motto "Vielfalt in Streuobstwiesen - Wir machen mit !". Wenn Sie sich in ihrer Kirchengemeinde für den Erhalt von Streuobstwiesen einsetzen, Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit oder Umweltbildung zu diesem Thema anbieten oder regionale Erzeugnisse unterstützen, können Sie sich auf der Internetseite der Stiftung Naturschutzfonds bis zum 01. August 2014 bewerben. Dort erhalten Sie auch alle weiteren benötigten Informationen. Sie finden die Bewerbungsunterlagen unter www.stiftung-naturschutz-bw.de.

Tag der Schöpfung am 07. September 2014: Der diesjährige zentrale Gottesdienst zu Beginn der Schöpfungszeit findet am 7. September 2014 auf der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd statt. Das Motto ist "Staunen. Forschen. Handeln. - Gemeinsam im Dienst der Schöpfung". Alle sind zur Feier dieses von der ACK in Baden-Württemberg gestalteten Gottesdienstes herzlich eingeladen. Auf Beschluss der Landessynode eingeführt, hat der Tag der Schöpfung in unserer Landeskirche einen festen Platz im liturgischen Kalender. Alle Kirchengemeinden sind eingeladen, in der Schöpfungszeit vom 01. September bis Erntedank einen eigenen Tag der Schöpfung zu gestalten. Die bundesweite Feier findet 2014 in München statt. Weitere Informationen sowie ein Gottesdienst- und Materialheft finden Sie im Internet: www.schoepfungstag.info