20.03.15

Dr. Hans-Hermann Böhm bekommt das Bundesverdienstkreuz verliehen

Hohe Ehrung für den früheren Umweltbeauftragten

Hans-Hermann und Christine Böhm mit Regierungspräsidenten Johannes Schmalzl. Bildrechte: Sylvia Schulze

Dr. Hans-Hermann Böhm, der frühere Umweltbeauftragte der württembergischen Landeskirche, ist am Dienstag, den 14. April, mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl hat dem Agrarbiologen im Rahmen eines Empfangs im Stadthaus von Ostfildern die Urkunde und das Ehrenzeichen überreicht.

"Mit Hans-Hermann Böhm wird eine Person geehrt, die in ganz besonderer Weise für eine tatkräftige Verbindung zwischen Glaubens-Überzeugung und Glaubens-Praxis steht", sagte Oberkirchenrat Prof. Dr. Ulrich Heckel in seinem Grußwort für die Landeskirche. Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes sei "ein deutliches und ermutigendes Zeichen der Würdigung aller Arbeit, die im Bereich Bewahrung der Schöpfung getan wird - im gesellschaftlichen wie im kirchlichen Kontext". Heckel dankte Böhm für sein Engagement als landeskirchlicher Umweltbeauftragter. Als Beispiele nannte er die Nachhaltigkeitsleitlinien, die die Landessynode auf Böhms Betreiben im Frühjahr 2011 verabschiedet hat. "Wir Menschen sind Gäste auf Erden", betonte Heckel. Dies sei das Leitmotiv der Nachhaltigkeitsleitlinien. "Als Gäste sollten wir pfleglich und verantwortungsvoll mit der uns anvertrauten Erde umgehen." Eine weitere Initiative Böhms sei der "Tag der Schöpfung", der mittlerweile bundesweit und in ökumenischer Verbundenheit gefeiert wird. Dabei gehörten das Lob des Schöpfers und die Bewahrung der Schöpfung untrennbar zusammen.

Hans-Hermann Böhm war von 1991 bis zum Eintritt in seinen Ruhestand im Oktober 2011 als Umweltbeauftragter bei der württembergischen Landeskirche tätig. Er hat großen Anteil daran, dass die Evangelische Landeskirche in Württemberg als eine der ersten Kirchen in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem (EMAS) eingeführt hat und bis auf die Gemeindeebene umsetzt. Darüber hinaus hat Böhm sich auf europäischer wie ökumenischer Ebene für Schöpfungsbewahrung und Umweltschutz eingesetzt und sein Fachwissen auch in politische Gremien eingebracht.