20.05.14

Mesnerinnen und Hausmeister sind Umweltschützer!

Das Umweltbüro bedankt sich beim Landesmesnertag am 19. Mai in Schorndorf

Reger Andrang beim Stand des Umweltbüros.

Der Stand des Umweltbüros. Bildrechte: privat

Tag für Tag setzten sich Mesner und Hausmeisterinnen für die Schöpfung ein, indem sie die richtigen Fragen stellen: Wie viel Gas und Strom haben wir letzten Monat verbraucht? Sind alles Wasserhähne dicht? Welches Putzmittel verwenden wir im Gemeindehaus? Können im Gemeindehausgarten Bienen Nahrung finden? Kommt der Blumenschmuck in der Kirche aus dem Ort oder aus Übersee?

Das Umweltbüro nutzte daher die Gelegenheit, sich beim Landesmesnertag in Schorndorf für den vielfältigen und praktisch gelebten Umweltschutz in den Kirchengemeinden zu bedanken. Zum einen erhielten die Gebäudeverantwortlichen Postkarten, die den Tier- und Pflanzenreichtum zeigen, der in einem Pfarrgarten wachsen kann.

Und zum anderen wurden kleine Holzkirchen verlost, die Wildbienen ein Zuhause bieten. 157 Personen haben sich beteiligt. Das Team des Umweltbüros gratuliert den sieben Gewinnerinnen und Gewinnern:

  • Siegfried Prinz aus Wangen im Allgäu
  • Frau Front aus Asperg
  • Maria Schneider aus Fellbach
  • Heiderose Kneer aus Tieringen
  • Frau Lemke aus Herrenberg-Kayh
  • Annemarie Stegmaier aus Nattheim
  • Uli Keller aus Bad Wildbad/Sprollenhaus

Als eigenen Beitrag zum Klimaschutz hat das Umweltbüro den Messestand mit Muskelkraft - und damit weitgehend CO2-neutral - von Stuttgart nach Schorndorf befördert.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Veranstaltern für die gute Zusammenarbeit und große Unterstützung!