24.07.14

Wettbewerb KirchengemeindeN! Nachhaltig handeln - Schöpfung bewahren

Der Startschuss ist gefallen

Klaus-Peter Koch und Uta Umpfenbach

Freuen sich auf eine rege Teilnahme am Wettbewerb: Klaus-Peter Koch, Umweltbeauftragter der Evang. Landeskirche in Württemberg und Uta Umpfenbach, Geschäftsstelle des Wettbewerbs.

Der Startschuss für den Wettbewerb "KirchengemeindenN! Nachhaltig handeln - Schöpfung bewahren" ist gefallen. Die Wettbewerbsunterlagen werden jetzt verschickt. Kirchen- und Pfarrgemeinden sowie Seelsorgeeinheiten sind aufgerufen, im Vorfeld des Evangelischen Kirchentags, der im Juni 2015 in Stuttgart unter der Losung "damit wir klug werden" stattfindet, ein Nachhaltigkeitsprojekt zu kreieren. Dies kann beispielsweise die Gründung eines Second-Hand-Ladens oder die nachhaltige Gestaltung des Kirchenplatzes sein, aber auch ein Internationales Fest mit Asylbewerbern oder der Beschluss, künftig nur noch öko-faire Produkte bei Gemeindefesten einzukaufen.

Nachhaltig handeln heißt, nicht auf Kosten kommender Generationen oder Menschen in anderen Regionen der Erde zu leben. Nachhaltigkeit bedeutet, die Schöpfung zu bewahren. Gerade in Kirchengemeinden gibt es viele Beispiele nachhaltigen Handelns. Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg möchte die vorhandenen Ansätze stärken: Der Wettbewerb "KirchengemeindenN! Nachhaltig handeln - Schöpfung bewahren" richtet sich an Kirchen- und Pfarrgemeinden sowie Seelsorgeeinheiten der christlichen Kirchen in Baden-Württemberg, die in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg, ACK, vertreten sind. Getragen wird der Wettbewerb vom Umweltministerium Baden-Württemberg, dem Arbeitskreis der Umweltbeauftragten der Baden-Württembergischen ACK sowie dem Umweltausschuss des Kirchentages. Schirmherr des Wettbewerbs ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Klaus-Peter Koch, der Umweltbeauftragte der Württembergischen Landeskirche, bittet die Kirchengemeinden eigene Projekte für diesen Wettbewerb vorzuschlagen. "An vielen Stellen in unserer Landeskirche ist die Bewahrung der Schöpfung eine wichtige Handlungsleitlinie. Der Wettbewerb bietet die einmalige Chance eine Förderung für Maßnahmen zu erhalten, die ab dem kommenden Jahr umgesetzt werden sollen."

Mitmachen lohnt sich. Denn auf die glücklichen Gewinner warten 35 Förderpreise mit einer Gesamtsumme von 78.000 Euro. Die Jury ist hochkarätig besetzt und besteht aus Vertreterinnen und Vertretern des Landes Baden-Württemberg sowie der christlichen Kirchen. Diese wählt Mitte Mai anhand der Projektbeschreibungen die Preisträger aus. Die feierliche Preisverleihung findet am 5. Juni 2015 auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart statt.

Mitmachen ist ganz einfach: Zuerst werden mit Hilfe eines Fragebogens vorhandene Stärken und Schwächen bezüglich der bestehenden Nachhaltigkeitsbemühungen ermittelt. Darauf aufbauend wird das Konzept für ein neues Projekt erarbeitet. Wichtig ist, dass das Nachhaltigkeitsprojekt soziale, ökologische oder ökonomische Aspekte berücksichtigt und noch nicht umgesetzt wurde. Abgabetermin ist der 13. Februar 2015.

"Die Antragstellung ist sehr einfach und es geht nicht darum möglichst innovative und komplexe Projekte zu entwickeln" betont der Umweltbeauftrage der Landeskirche. Vielmehr seien Beispiele gefragt, die zeigen, wie Kirchengemeinden Nachhaltigkeitsthemen in die Praxis umsetzen. Das Umweltbüro steht für Fragen sehr gerne zur Verfügung. "Interessierten Kirchengemeinden können wir eine kompetente Unterstützung anbieten" freut sich Klaus-Peter Koch. Denn der Wettbewerb wird durch die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg gefördert. So war es möglich im Umweltbüro der Evangelischen Landeskirche eine Geschäftsstelle einzurichten, die bereits die Arbeit aufgenommen hat.

Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um den Wettbewerb "KirchengemeindeN! Nachhaltig handeln - Schöpfung bewahren" ist Uta Umpfenbach, Umweltbüro der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Büchsenstrasse 33, 70176 Stuttgart, Telefon 0711-229363-250, E-Mail wettbewerbdontospamme@gowaway.elk-wue.de.

Informationen und Wettbewerbsunterlagen finden Sie hier.