Kostenpflicht für Platiktüten

Einkauf mit Plastiktüte

Kirchliche Umweltbeauftragte begrüßen Kostenpflicht auf Plastiktüten

Insel Vilm (epd). Die Umweltbeauftragten der evangelischen Landeskirchen begrüßen es, dass Plastiktüten ab 1. Juli 2016 kostenpflichtig werden. Dieser Schritt sei überfällig, sagte Nordkirchen-Umweltpastor Jan Christensen am Dienstag dem epd. Die Umweltbeauftragten riefen während ihrer Tagung auf der Ostsee-Insel Vilm (Mecklenburg-Vorpommern) dazu auf, konsequent Einkaufstaschen oder Papiertaschen zu verwenden. Erdöl sei ein viel zu kostbarer Rohstoff, um ihn für Tüten zu verschwenden.
 
Knapp zwei Drittel der Plastiktüten im deutschen Einzelhandel werden ab dem 1. Juli 2016 kostenpflichtig. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) und der Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, unterzeichneten am Dienstag in Berlin eine Vereinbarung, nach der innerhalb von zwei Jahren sogar 80 Prozent der Kunststofftüten im Einzelhandel nicht mehr kostenlos über die Ladentheke gehen sollen.
 
Mit der Vereinbarung wird eine EU-Richtlinie umgesetzt, die eine Reduzierung auf jährlich 40 Tüten pro Einwohner bis Ende 2025 vorsieht. Mit derzeit 71 Tüten im Jahr hat Deutschland bereits das EU-Ziel für Ende 2019 von einem Pro-Kopf-Verbrauch von 90 Tüten unterboten.

Bild: pixabay.com