Saubere Räume – verschmutzte Umwelt?


Die Raumpflege hat heute einen ganz anderen Stellenwert als das ursprüngliche „Putzen". Neben dem Entfernen von Verschmutzungen kommen Gesichtspunkte wie die Hygiene, der Werterhalt der Oberflächen und Möbel, sowie ein kaum noch überschaubares Angebot an Reinigungsmitteln und –verfahren dazu.

Eine nachhaltige Reinigung und Pflege erreichen Sie dann, wenn:

  • Sie ein optimales Ergebnis in einer möglichst geringen Arbeitszeit erreichen
  • die Oberflächen, Gegenstände und Geräte durch die Reinigung/Pflege möglichst lange möglichst gut erhalten bleiben
  • die Umwelt möglichst wenig belastet wird
  • keine negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit bestehen
  • die Anforderungen an die Hygiene gewährleistet sind
  • die Kosten optimiert werden

Damit das Reinigen möglichst wenig zu Lasten unserer Umwelt geht, haben die wichtigsten Gesichtspunkte in einer Broschüre zusammengefasst, beginnend bei der Vermeidung von Schmutz – was nicht erst ins Haus getragen wird, muss nachher auch nicht entfernt werden – über die verschiedenen Reinigungsverfahren, Chemikalien, bis hin zum persönlichen Schutz der Reinigungskraft.

Um das Thema systematisch anzugehen, betrachten wir folgende Schritte:

  • Schmutz vermeiden und den Reinigungsaufwand senken
  • Mechanische Reinigung vor Einsatz von Chemie
  • Verzicht auf umwelt- und gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe soweit wie möglich
  • Sparsame Dosierung der Reinigungsmittel
  • Lagerung und Neubeschaffung von Reinigungsmittel
  • Umweltsiegel für Reinigungsmittel
  • Hautschutz – Prävention in eigener Sache

Wir wollen mit der Broschüre „Saubere Räume – verschmutzte Umwelt?" eine Hilfestellung rund um das Thema Reinigen geben, können aber die praktische Einweisung in die Reinigungsverfahren und Arbeitssicherheit nicht ersetzen.

Der Text wurde in ähnlicher Fassung im Mesnerhandbuch abgedruckt.

Auf einem Tischkalender stand kürzlich folgender Irischer Segenswunsch:
Möget Ihr immer einen Blick haben, für das Sonnenlicht, das durch euer Fenster scheint und möget Ihr den Staub vergessen, der auf euren Fenstern liegt.

Grafik:

Aus Schwamm drüber – Umweltschonende und gesundheitsbewusste Reinigung in öffentlichen Einrichtungen vom Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfahlen von Antje Weyhe, Grafikdesign, Tübingen