Adventskranz - eine evangelische Erfindung wird 175 Jahre alt

Nur wenig Zubehör wird zum Binden eines Adventskranzes gebraucht:

Ein Adventskranz oder -gesteck versinnbildlicht die Weihnachtszeit und gehört daher bei den meisten einfach zur Vorfreude auf Weihnachten dazu. Der Adventskranz geht auf den evangelischen Pfarrer und Gründer der modernen Diakonie Johann Heinrich Wichern zurück. Er begann vor 175 Jahre bei den adventlichen Andachten im Rauhen Haus in Hamburg Kerzen zu entzünden, die auf einem Wagenrad aus Holz befestigt waren, um Kindern und Jugendlichen aus den Armenvierteln der Hafenstadt das Warten auf den Tag von Jesu Geburt anschaulich machen.

Kleine Anleitung zum Basteln eines ökologischen Adventskranzes

Die Herstellung eines Adventskranzes kann ein schönes Ritual werden und sehr viel Freude machen. Bei aufmerksamen Spaziergängen durch Wald und Flur findet man dekorative Dinge wie Zapfen, getrocknete Beeren, Blütenstände und Moos. Frisches Tannengrün gibt es auf Wochenmärkten oder beim Gärtner oder direkt vom Förster.

Als Unterlage für den Adventskranz eignen sich sehr gut ein Strohkranz, zur Not tut es aber ein Weidenkranz. Mit einer Gartenschere schneiden Sie die Tannenzweige in handliche Stücke zurecht. Die Zweiglein zuerst in kleinen Büscheln dann einfach nach und nach auf den Kranz legen und mit grünem Blumendraht umwickeln.

Binden Sie die Tannzweige immer schuppenartig auf die Stiele der vorherigen Zweige - damit der Kranz schön dicht wird.

In den fertig gebundenen Tannenkranz werden dann zuerst vier dicke Stumpenkerzen, am besten selbstverlöschende, die sicher auf feuerfesten Kerzentellern stehen sollten, verankert. Anschließend dann die Dekoration, z. B. die Kiefernzapfen, getrocknete Orangenscheiben, Zimtstangen oder Nüsse, die an goldenen Blumendraht gebunden, mit dem Adventskranz verankert werden. Auch aus Schafwolle gefilzte Sterne oder Pilze können als natürliche Deko dienen, ebenfalls Strohsterne oder Fröbelsterne sowie Geschenkschleifen.

Wegen der Brandgefahr den Kranz dann unbedingt auf einen feuerfesten Teller (Glas, Porzellan oder Metall) stellen. Damit der Kranz länger frisch bleibt kann er z. B. nachts auf den Balkon gestellt werden.

Vermeiden Sie beim Selberbasteln des Adventskranzes, wie auch beim Kauf von Kränzen und Gestecken, alle unverrottbaren Materialien wie Styropor oder Plastik. Verwenden Sie stattdessen natürliche Materialien, die kompostiert bzw. recycelt werden können (wie der Strohkranzrohling, der im nächsten Jahr wiederverwendet werden kann).