Weihnachtsgeschenke - (fast) ganz ohne Müll

Geschenke, die Freude machen, müssen nicht unbedingt teuer sein. Betätigen Sie sich kreativ. Verschenken Sie z. B. einen individuell gestalteten Kalender. Haben Sie einen eigenen Garten, so bieten sich selbstgemachte Marmelade, Säfte oder Liköre an. Weinliebhaber freuen sich bestimmt über eine gute Flasche Wein oder Sekt aus regionalem und vielleicht ökologischem Anbau.

Ein schönes Geschenk sind auch liebevoll verzierte Weihnachtsplätzchen. Verwenden Sie zum Backen der "Gutsle" nach Möglichkeit keine Eier von Käfighühnern, sondern achten Sie darauf, daß die Eier aus Freilauf- bzw. Biohaltung stammen. Auch Hühner haben ein Recht auf artgemäße Haltung! Energie kann man beim Backen dadurch einsparen, daß man jeweils mehrere Backbleche mit Plätzchen gleichzeitig im Ofen bäckt. Zum Verschenken eignen sich nicht nur die Folienbeutel. Es gibt sehr hübsche Keksdosen in allen Größen und Formen, die Plätzchen bleiben darin lange frisch und bröseln vor allem nicht beim Transport. Die Dosen können im nächsten Jahr erneut für die Aufbewahrung von Plätzchen, oder als Verpackung für Geschenke verwendet werden.

Achten Sie beim Einkauf von Kinderspielzeug auf Qualität statt Quantität. Ein Anhaltspunkt bei Spielsachen ist z. B. der rote "Spiel-Gut-Punkt". Batteriebetriebenes Spielzeug für Kinder, das so gebaut ist, daß es sich nicht öffnen lässt, wenn es nicht mehr funktioniert, ist nur noch gut für den Müll und belastet so die Umwelt.

Besser als ein für die Kinder spontan gekauftes, lebendiges Streicheltier unterm Weihnachtsbaum, ist in jedem Falle ein gutes Buch über artgemäße Meerschweinchen-, Kaninchen-, Katzen- oder Hundehaltung, verbunden mit einem Gutschein. Nach Weihnachten kann man dann in aller Ruhe einen Besuch beim Tierheim abstatten. Neben Hunden und Katzen gibt es dort in der Regel auch "Streicheltiere" wie Kaninchen, Meerschweinchen und Ratten. Falls man dort nicht das geeignet Tier findet, kann man immer noch einen Besuch bei einem - seriösen - Züchter machen und sich dort ein Tier aussuchen.

Wasserratten werden sich über eine Freibad-Jahreskarte freuen. Auch Zeit ist ein schönes Geschenk. Verschenken Sie einen Naturführer mit einem Gutschein für eine gemeinsame Wanderung. Oder einen schön gestalteten Gutschein für einen gemeinsamen Kino-, Konzert- oder Theaterbesuch. Naturfreunde und Familien freuen sich sicher auch über eine Eintrittskarte für den Tierpark oder das Naturkundemuseum.

Für schöne Geschenkverpackungen braucht man nicht unbedingt Glitzerfolie aus Kunststoff oder Metall. Es gibt sehr schöne Geschenkpapiere aus Recyclingpapier mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel". Nehmen sie nur sparsam Tesafilm, dadurch sorgen sie dafür, daß der eine oder andere Bogen Geschenkpapier noch einmal verwendet werden kann. Man kann Geschenke auch mit Geschirrtüchern oder Handtüchern, dazu bunten Bändern aus pflanzlichen Rohstoffen, wie z. B. Bast, verpacken. Aus Schuhkartons kann man hübsche Schachteln basteln, Kinder bemalen gerne Stofftragetaschen. Packpapier kann mit weihnachtlichen Motiven bedruckt (Kartoffelstempel) oder bemalt werden.