Wie können wir mitmachen?

Sie können in Ihrer Kirchengemeinde, Ihrem Jugendwerg oder einer anderen kirchlichen Einrichtung sondieren, ob diese am Kirchlichen Umweltaudit teilnehmen will. Wenn Sie einige gleichgesinnte gefunden haben und meinen, die entsprechende Institution sei offen und bereit für die neuen Aufgaben, dann muss der Kirchengemeinderat bzw. die Leitung darüber beschließen. Für diese Entscheidung ist es nützlich, wenn Sie sich vorher über einige zentrale Fragen ausgetauscht haben. Ist dann die Entscheidung für die Teilnahme am Audit getroffen, muss ein Umweltteam gegründet werden, welches die Arbeit am Kirchlichen Umweltaudit aufnimmt. Gerne stellen wir Ihnen das Umweltaudit in einer öffentlichen Kirchengemeinderatssitzung vor. Für eine Terminvereinbarung steht Ihnen die Geschäftsstelle Grüner Gockel - Umweltaudit in Kirchengemeinden jederzeit zur Verfügung. 

Kosten des Grünen Gockels 

Der Grüne Gockel ist in keiner Beziehung umsonst. Dank Kirchlicher UmweltauditorInnen und -revisorInnen hält sich der Kostenaufwand in erträglichem Rahmen. Hier die Abschätzung der Kosten bis zur ersten Zertifizierung:

  • Sitzungen des Umweltteams alle 4 bis 6 Wochen: Heizung, Getränke, Kopien für Arbeitsmaterial
  • Mitarbeit Kirchenpflege/HausteisterIn
  • Fahrtkosten und empfohlene Aufwandsentschädigung für Kirchliche/n Umweltauditor/in: 25 Euro pro Abend in der Gemeinde
  • Zertifizierungskosten für Kirchliche/n Umweltrevisor/in: 250 Euro, alternativ externe/r Gutachter/in: 750 bis 1000 Euro, zusätzlich jeweils noch Erstattung der Fahrtkosten

Nutzen des Grünen Gockels

Den oben genannten Kosten stehen eine Reihe von Einsparungen und anderen Vorteilen gegenüber. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: 

  • Einsparung von Betriebskosten
  • neue Tätigkeitsfelder in der Gemeinde
  • Gewinn an Glaubwürdigkeit
  • hohe Öffentlichkeitswirksamkeit
  • ...

Mitmachen als Konvoi

Mehrere Kirchengemeinden machen sich gemeinsam mit (sozialen, kirchlichen, kommunalen) Einrichtungen auf den Weg, alle Beteiligten führen passend zu ihrer speziellen Situation ein Umweltmanagementsystem ein, in manchen Punkten wird zusammengearbeitet, es gibt regelmäßige gemeinsame Treffen zum Austausch und zur Einführung der nächsten Schritte. Die Landeskirche bzw. die Geschäftsstelle Grüner Gockel unterstützt dafür besonders intensiv 

  • mit kirchlichen Umweltauditor/innen, die die Gemeinde im ersten Jahr beim Aufbau begleiten und unterstützen
  • mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung - wenn gewünscht
  • mit circa 8-wöchentlichen Treffen aller Beteiligten, in denen die nächsten Schritte konkret besprochen und vorbereitet werden
  • mit Arbeitsmaterialien, wie dem Grünen Buch, Checklisten usw.
  • mit einem Fest für alle Beteiligten, wenn der Meilenstein "Zertifikat Grüner Gockel" von allen erreicht ist. 

Die Einführung von Umweltmanagementsystemen im Konvoi wird vom Umweltministerium Baden-Württemberg gefördert.