Klimaschutz als gemeinsames Ziel

Umweltbeauftragter der Ev. Landeskirche in Württemberg, Klaus-Peter Koch, Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann und der peruanischen Kardinal Pedro Barreto

Treffen zwischen dem Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann und dem peruanischen Kardinal Pedro Barreto am 25.11.2019 in Stuttgart.
Der peruanische Kardinal Pedro Barreto war im baden-württembergischen Umweltministerium zu Gast. Im Mittelpunkt des Austausches zwischen Staatssekretär Dr. Baumann und Kardinal Barreto stand der Umwelt- und Klimaschutz.
Organisiert wurde das Treffen vom Ökumenischen Bündnis für Klimagerechtigkeit Baden-Württemberg, einem Zusammenschluss der (Erz-)Diözesen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart sowie den Evangelischen Landeskirchen Baden und Württemberg. Das Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt Umweltfragen mit globalen Entwicklungsfragen zu verknüpfen und möchte sowohl das innerkirchliche Handeln stärken als auch den gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozess mitgestalten.

Beide Gesprächspartner betonten angesichts des sich drastisch verschärfenden Klimawandels die Notwendigkeit, konsequent Verantwortung zu übernehmen und hoben die große Bedeutung grenzüberschreitender Netzwerke hervor.

Kardinal Barreto berichtete als stellvertretender Vorsitzender des REPAM-Netzwerkes (Red Eclesial PanAmazónica) von der Lage im Amazonasbecken: Neben der großen Artenvielfalt reguliert dieses Ökosystem durch seine Sauerstoffproduktion auch die globalen Klimaverhältnisse. Die zunehmende Zerstörung des Amazonasbeckens gefährdet somit nicht nur die dort lebende indigene Bevölkerung, sondern stellt auch eine Bedrohung für die gesamte Menschheit dar. Dr. Baumann hingegen stellte die große Herausforderung wirtschaftsstarker Regionen wie Baden-Württemberg vor, die nicht nur für einen wesentlichen CO2-Ausstoß verantwortlich sind, sondern auch einen hohen Ressourcenverbrauch aufweisen.

Einig waren sich die Vertreter von Politik und Kirche darin, dass die gegenseitige Vernetzung eine Möglichkeit darstellt, die oft unsichtbaren Konsequenzen unseres Handelns sichtbar werden zu lassen und dass vereinte Anstrengungen unverzichtbar sind, um Klimaschutzmaßnahmen wirksam umsetzen zu können. Ein Beispiel hierfür ist die Under2 Coalition, die 2015 im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Paris von Kalifornien und Baden-Württemberg auf den Weg gebracht wurde. Zwischenzeitlich schlossen sich rund 280 Bundesstaaten, Regionen und Kommunen aus sechs Kontinenten dem grenzüberschreitenden Bündnis an, das eine ehrgeizige Klimaschutzpolitik verfolgt und sich für eine deutliche Reduktion der Treibhausgasemissionen einsetzt.

Kardinal Barreto ist auf Einladung von Adveniat, dem kirchlichen Hilfswerks für Lateinamerika, in Deutschland. Am 1. Dezember wird er in Freiburg die Adveniat-Weihnachtsaktion eröffnen.


Bilder: Katharina Abdo