Mobilität neu gestalten

Am 29. Januar startete die Ev. Landeskirche in Württemberg ihr Projekt "Kirche elektrisiert". Damit können PfarrerInnen und andere kirchliche Mitarbeitende ab sofort Elektroautos und Pedelecs zu besonderen Konditionen leasen.
Die Idee zum Projekt hatte der Hochdorfer Pfarrer Fabian Keller, der eine umweltbewusste Lösung suchte, um seinen Aufgaben in der ländlichen Gemeinde nachkommen zu können.
Der Umweltbeauftragte Klaus-Peter Koch begrüßt das Projekt, fordert aber ein noch höheres Engagement der Kirche in Sachen Klimaschutz.

Mit dem Projekt "Kirche elektrisiert" will die Ev. Landeskirche in Württemberg ihre Mitarbeitenden möglichst emissionsarm fahren lassen. Ab sofort können die E-Fahrzeugmodelle VW E-Up und Renault ZOE günstig geleast werden. Außerdem bietet die Firma Bikeleasing aus dem niedersächsischen Uslar Pedelecs an; geplant ist hier eine Finanzierung mittels Entgeltumwandlung bzw. Bruttogehaltsverzicht.

In seinem Impulsvortrag betont der Umweltbeauftragte der Ev. Landeskirche Klaus-Peter Koch die Wichtigkeit Mobilität neu zu gestalten, wobei die E-Mobilität dabei nicht als Allheilmittel betrachtet werden darf. Das im Vortrag angesprochene Impulspapier des Umweltrats finden Sie hier

Weitere Informationen zum Projekt und zu den Angeboten können Interessierte unter https://www.elk-wue.de/leben/kirche-elektrisiert aufrufen. Die wichtigsten Informationen werden auch in diesem Film zusammengefasst.