Patent auf Bier nach Einspruch eingeschränkt

„Keine Patente auf Saatgut!“ will kompletten Widerruf
2. Oktober 2018 / Das Europäische Patentamt (EPA) in München hat heute nach einer öffentlichen Anhörung das Patent EP 2384110 der Brauereikonzerne Carlsberg und Heineken auf Pflanzen mit bestimmten Mutationen eingeschränkt. Das Patent erstreckte sich auf Gerste aus konventioneller Züchtung und deren Verwendung durch die Brauereien sowie
das damit produzierte Bier.

Das Patent umfasste ursprünglich alle Pflanzen, in denen
bestimmte unerwünschte Geschmacksstoffe fehlen. Jetzt ist das Patent auf die Pflanzen
beschränkt, die eine bestimmte Mutation aufweisen, die die Bildung dieser Stoffe beeinflussen
kann. Diese genetische Veranlagung gilt als Erfindung, obwohl sie zufällig entstanden ist und
die Pflanzen aus herkömmlicher, konventioneller Züchtung stammen. „Keine Patente auf
Saatgut!“ will Beschwerde gegen diese Entscheidung einlegen und fordert die Politik zum
Handeln auf.

Die vollständige Pressemeldung als PDF-Datei